B. braucht einen neuen Fußbodenbelag ...

 

Hallo,
ich möchte einen neuen Fußbodenbelag verlegen, der zum Shabby Chic und Landhausstil passt.
Am liebsten wäre mir Echtholzparkett, aber es ist auch sehr teuer.

Lamiant sieht nach kurzer Zeit ziemlich abgerockt aus. Was tun?
Gruß B.

Hallo B.,
Ich finde, am besten passt eine Eichenoberfläche zum Shabby Look.
Es sollte natürlich nicht das gelbstichige, glänzend lackierte sein, denn so wirkt die schöne Eichenoberfläche billig und wie von vorgestern. Zum gelbstichigen Fußboden passt Shabby Chic keinesfalls.
Eiche sollte weiß gekälkt oder weiß geölt sein und darf nicht glänzen!

Hab auch vor kurzem selber Laminat verlegt und ein sehr schönes Produkt gefunden.
Eiche gekälkt, mit Astlöchern und Struktur für sagenhafte 8 € /qm bei Tedox.
Superqualität, man sieht keinen Staub darauf und er passt wunderbar zu meinen Möbeln und Stoffen, siehe Foto.

Neue Frage an mich stellen ...

 

M. möchte wissen ob man eine Wohnung die nicht sehr verwohnt ist ohne großen Aufwand renovieren kann ...

 

Hallo M.,

 

die einfachste Lösung wäre, wenn in deinem Mietvertrag eine unwirksame Klausel zum Thema Renovieren sind, Stichwort: "Schönheitsreparaturen" mit starren Klauseln. Wenn du Glück hast und evtl. einen älteren Mietvertrag mit diesen starren Klauseln hast, musst du gar nichts machen und kannst die Wohnung einfach besenrein übergeben. Zeig deinen Mietvertrag ggf. mal einem Anwalt.

 

Aber wenn die Wohnung nicht völlig verwohnt ist, reicht oft auch das kleine Schönheitsprogramm ...

Wände:

 

Entferne ALLE noch so kleinen Spinnenweben von Wand und Decke!

 

Wenn die Wände mit normaler weißer Wandfarbe mal gestrichen waren, ist das grelle Weiß sicher ein altweiß geworden.

Zuerst die Bohrlöcher zuspachteln:

 

Nimm am besten die Feinspachtelmasse, die hat schon die Farbe altweiß

 

und fällt auf alten Anstrichen kaum auf.

 Zuerst mit dem Spachtel so kleinflächig wie möglich die Löcher schließen.

 

Dann den Finger oder einen Schwamm anfeuchten und sofort darüber tupfen, damit der Raufasereffekt entsteht.

 

Wenn du die Stelle mit dem Spachtel nur glattstreichst, fällt die Stelle sofort ins Auge. Abtönfarbe reicht nicht, dort sind zu wenig Füllstoffe drin. Sonst kannst du eine Flasche weiße Abtönfarbe mit Feinspachtelmasse vermengen.

Nach dem Trocknen: Nimm einen Rest Altweiß oder kauf die kleinste Menge Altweiß im Baumarkt.

Tupfe mit einem Schwamm oder Lappen über die gespachtelten Stellen.

 

Ränder von Bildern verschwinden wenn du mit nassem Schwamm oder nasser Spülbürste darüberreibst.

 

Zügig arbeiten und nicht 100 x über diesselbe Stelle gehen, damit die alte Farbe nur angelöst und nicht nicht komplett abgelöst wird.

 

Immer nur auf den Streifen bleiben und nicht zu doll aufdrücken.

 

Wenn nur eine Wand unschön aussieht:

 

Streiche altweiß (oder Creme falls das die Originalfarbe war)

 

mit einer dünnen Schaumstoffrolle (Lackierwalze) dünn von Wand zu Wand,

 

also bis zur nächsten Begrenzung, die Farbe muss exakt an der Kante enden, sonst fällt es auf.

 Betupfe dunkle, fleckige oder abgeriebene Stellen mit Wandfarbe, am besten mit dem Finger. Streiche die Farbe möglichst nicht über die schadhafte Stelle hinaus. Dann fällt es gar nicht auf. Bei einem tieferen Loch:

 

Tupfen, trocknen lassen, tupfen, trocknen lassen ...

Das geht auch bei Türen und Tührrahmen sehr gut.

 

Zuerst auf jeden Fall die Stellen mit Wandfarbe auffüllen,

 

dann evtl. Acryllack mit dem Finger drübertufen, falls es noch nötig ist.

 

Fliesen:

 

Die Bohrlöcher zuspachteln, die Farbe der Fliesen oder Fugen so gut wie möglich anmischen und mit dem Finger glatt auftragen. Nicht über die Löcher hinaus Farbe verschmieren. Übrigens ist weiße Zahnpasta ein idealer Spachtel für kleine Flächen.

 

Zum Schluss sehr wirksame Schönheitsmaßnahmen die einen perfekten ersten Eindruck bei der Übergabe machen:

 

Fußboden:

 

Wenn du Riemchenparkett oder kein besonders hochwertiges Laminat hast das abgenutzt ist hast, wische den Boden mit unverdünntem "Glänzer".

 

Danach sieht der Boden sieht aus wie neu lackiert.

 

Putze die Fenster und Rahmen.

 

Versprühe vor der Übergabe ganz dezent ein Raumspray schon vor der Haustür

 

und gib ein paar Tropfen Zitronen- oder Orangenöl auf die Heizung oder die Glühbirne.

 Versuche die Übergabe Abends bei Kunstlicht oder bei bedecktem Himmel zu machen.

 

 Jetzt sollte nichts mehr schiefgehen.

 

Ich wünsche dir einen stressfreien Umzug.

 

Petra

U. hat in der Küche eine dunkle Holzvertäfelung auf breiter Fläche und möchte die verständlicherweise heller haben ohne den alten Lack abzuschleifen ...

 

Guten Tag,
Ich habe in meiner Küche (Altbau Raumhöhe 3,80 m) die Wandpaneele aus Fichtenholz ( Querverbretterung mit erkennbaren Aststrukturen) bearbeiten könnte. Sie sind mit Klarlack behandelt vor ca. 30 Jahren und haben auf Grund ihres Alters inzwischen einen rötlichen Holzton, der den Raum dunkel macht. Ich hätte die Küche gerne hell, scheue mich aber sowohl vor der Arbeit des Anschleifens (wegen der Größe der zu bearbeiteten Flächen), wie auch vor den "bösen Überraschungen", die zutage treten könnten, wenn ich die Paneele entferne - ich suche schon lange nach einer Lösung, habe aber in Baumärkten genau die von Ihnen beschriebenen Auskünfte zur Notwendigkeit des Abschleifens erhalten - können Sie mir Hoffnung auf eine einfachere Lösung machen?
Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
Freundliche Grüße sendet
U.

 

Hallo U.,

einfach das Holz mit heißem Wasser und Schmierseife und einen hartem Schwamm richtig doll abschrubbeln und mit ganz normaler Qualitäts Wandfarbe/fester Farbe streichen, am besten mit Altweiß oder Cremeweiß. Nimm einen flachen Pinsel (Heizungspinsel) damit die Nut- und Feder Kanten schön sauber werden und geh 2 x drüber.Immer nur in Richtung der Latten, bei dir also nur quer.

Das wars schon! Hält bombenfest, blättert auch NICHT ab wie dir jeder erzählen will. Wenn die Fläche zu groß ist  musst du dir einfach Hilfe holen.

Es reicht ja, wenn jemand anders von der Leiter fällt.

Viele Grüße schickt dir Petra

T. möchte Ahornfuniertüren weiß lackieren ...


Hallo Frau Paulus,

Möbel sind Klasse geworden, dank Ihrer tollen Tipps in den Videos.

 

Wir haben glatte Echtholzfurnierte Ahorntüren und

würden diese gerne weiss streichen.

Haben sie da auch ein paar Tipps für mich?

Danke, T.

 

Lieber T.,

vielen Dank für die nette Mail , ich freue mich, dass die Videos hilfreich waren :-)

 

Es ist gar nicht so leicht große, glatte Flächen die nicht unterbrochen (Kassetten, Fenster) sind zu streichen. Das bekommt selbst ein Profi nicht immer 100 % gut hin.

Acryllack ist schnell abgeplatzt, Kunstharzlack hinterlässt Tropfnasen, die Schaumstoffrolle hinterlässt Streifen.

Damit alles gut deckt, muss vorher geschliffen und dann 2 x lackiert werden, die Türen müssen evtl. herausgenommen werden. Alles sehr aufwändig.

 

Ich hätte folgende Ideen:

 

1) Müssen die Türen unbedingt lackiert werden oder wäre es schon eine schöne Veränderung die Türkgriffe inkl. Beschlag auszutauschen?

 

Wenn sie die Türen der Einrichtung z.B. im Shabby look/Landhausstil anpassen möchten, könnten sie passende Türklinken montieren und den

Türrahmen weiß lackieren, das ist wesentlich einfacher als die Türblätter zu verändern.

Türgriffe prägen eine Einrichtung sehr auch wenn sie sehr klein sind.

Recherche: Geben sie die Begriffe Türklinke oder Türgriff Landhaus

oder "alter Türgriff" bei der Google BILDERSUCHE ein, dort finden sie viele Ideen.

 

Wenn die Türen in der Ahornoberfläche bleiben, muss sich ein Möbelstück mit der Ahornoberfläche im Zimmer wiederholen, so wird der look wieder stimmig.

Er reichen auch ein paar Bilderrahmen aus hellem Holz.

 

2) Türen lackieren:

Ich würde deckende oder transparente, weiße Lasur auf Wasserbasis

vorziehen. Nach dem trocknen unbedingt mit Metallwolle oder Microfasertuch polieren und evtl. mehrmals mit einem Flachpinsel streichen, je nach Deckungsgrad.

 

Sowieso sehen mehrfach gestrichene/lackierte und polierte Flächen

immer besser aus als nur einfach behandelte.

 

Lasur lässt sich leicht verarbeiten und Tropfnasen können schnell korrigiert werden und die Türen können beim bearbeiten hängenbleiben.

Das ist zwar nicht schlagfest, aber durch den leichten look

wo evtl. die Ahornmaserung noch durchschimmert, fällt eine Schmarre eh kaum auf.

 

Stellen sie die Lasur oder Lack vorher ins Wasserbad oder auf die Heizung, durch die Wärme lassen sich Flüssigkeiten gut und schnell verarbeiten.

 Ich wünsche ihnen noch einen kreativen Sonntag!

 Viele Grüße

 

Petra Paulus

 

M. möchte eine Tür Shabby herrichten ...

 

Hallo! Wir bauen demnächst ein Haus und wollem im

Vorraum eine Tür im shabby - look unterbringen.

Die Tür ist noch nicht gekauft - sie soll aber ordentlich schließen.

Würdest Du eine Alte herrichten oder eine Neue auf "Alt" trimmen,

wie würdest Du insgesamt vorgehen ?

 

Antwort:

 

Hallo M.,

 

Ich würde auf jeden Fall versuchen, ein altes Türblatt zu finden und passend zu machen.

Ein Türblatt findest Du sicher bei ebay, ebay kleinanzeigen, in der Zeitung und auf Recyclinghöfen.

Das schmeissen immer noch viele Leute einfach weg.

Ob die Tür passt, kannst du ja einfach nachmessen und dann entsprechend die Scharniere anbringen (lassen).

Eine Tür ist eine sehr dominantes Schmuckelement, ich denke auf "Alt" trimmen wird nicht gut aussehen,

denn die Schönheit kommt ja auch durch das Material und die Verarbeitung, bei einer alten Tür wären es die Kassetten, das (Eichen-)Holz, die Türklinke

oder eine geäzte Glascheibe im Türblatt.

Wenn du eine neues Türblatt nimmst, würde ich eines aus unbehandeltem Holz kaufen und dann einfach mit weißer, deckender Lasur

oder weißem Hartöl behandeln, nach dem trocknen mit feiner Metallwolle vorsichtig polieren, dann kommt die Maserung durch.

Schau Dich auf Flohmärkten oder ebay nach alten Türgriffen um, dann sieht auch die neue, weiße Holztür sehr gut aus.

Herzliche Grüße nach Österreich schickt

Petra